Intro

KALTE NADEL 

Handlungsgerüst I
„Bureau of Engraving and Printing” (coronabedingt verlegt in die Studio//Bühne Suse Weber)
Einsatz der Familien-Druckpresse für Kaltnadelradierung
Präsentation der “Szenerie des gemeinsamen Druckens” im Turmfuß (ausstellungsbegleitend)        Herausgabe einer Sonderedition
Handlungsgerüst II
Groß-Bild-Konstruktion mit über ca. 100 Gravuren in Acrylglas (Kaltnadel–Radierungen) und Gastbeiträgen (siehe Sonderedition)
Handlungsgerüst III
“Figurenrede: Kalte Nadel”, 20. November 2020,
Performance in Kooperation mit multihybrid.org

Kurzbeschreibung: 

Mit ihrem Werkbeitrag “Kalte Nadel” für die Ausstellung im Stadtmuseum Nikolaikirche stellt Suse Weber die lineare Darstellung von Berliner Stadtgeschichte als historisch einspurige Route infrage.  Als Schwerpunkt wählt sie zunächst ihre 20-jährige Existenz als Künstlerin dieser Stadt und verschiebt diesen in drei Szenen (Handlungsgerüste /Plots I-III): Bisher eigene unveröffentlichte Entwürfe von ausgeführten aber auch von nicht-realisierten Arbeiten werden mit einer kalten Nadel in ein transparentes Trägermaterial eigenhändig eingraviert. Erweitert mit Beiträgen von KünstlerfreundInnen aus ihrem Arbeitsumfeld entstehen so Druckstöcke, die auf einer alten Familien-Druckpresse zunächst angewandt (Plot I), dann als Bildelemente in eine Groß-Bild-Konstruktion eingesetzt werden (Plot II). Diese offen und transparent wirkende Kombination ermöglicht unterschiedliche Leserichtungen und Chronologien, eingebettet in die behördlich festgelegte Aufsichtsfarbe Verkehrsgrün, hier eine Anspielung auf vorgezeichnete Verhaltensnormen für uns BürgerInnen. In einer Performance (Plot III, “Figurenrede” am 20.11.2020), wird Suse Weber die von ihr initiierten Unschärfen, Auflösungen und Überlagerungen sichtbar für das Publikum vorantreiben.
in: Features – 10 Sichten auf Berlin
KünstlerInnen: Norbert Bisky, Patricia Bucher, Sol Calero, Friederike Feldmann, Nadira Husain, Thomas Kilpper, Thomas Ravens, Petra Trenkel, Helen Verhoeven und Suse Weber                                                    Kurator: Maarten Janssen
Ort: Stadtmuseum, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin, Öffnungszeiten: Mo–So | 10–18 Uhr | 3. 9. – 22. 11. 2020